Donnerstag, 5. Januar 2017

Mein Lesejahr 2016 | In Zahlen und Fakten

Wir würden wohl nicht alle von Lesejahren, Büchermonaten, gelesenen Seiten und Challenges reden, wenn uns die ganzen Statistiken rund ums Lesen nicht auch Spaß machen würden. So habe ich in den letzten Tagen fleißig zusammengezählt, Herkunftsländer gegoogelt, Publikationsdaten geprüft und kann jetzt mit ein paar Zahlen und Fakten rund um mein Lesejahr 2016 aufwarten. Auf gehts!

Anfang letzten Jahres hatte ich mir ein Leseziel von 60 Büchern gesetzt. Und ... ich habe am 31.12.2016 mein 60. Buch beendet. Punktlandung! Im Durchschnitt waren dies 5 Bücher im Monat. Da dies in der Realität aber etwas anders aussah, zeigt folgendes Diagramm.



Ich hatte mir die Anzahl von 60 Büchern mit dem Wissen gesetzt, dass ich sie nur würde schaffen könne, wenn ich einen größeren Anteil an Hörbüchern, Graphic Novels und Bilderbüchern lesen würde. Insgesamt lag die Verteilung bei:

                                                                 41 Bücher
                                                                 19 Hörbücher

Ich hätte nie gedacht, dass ich so viele Hörbücher gehört habe! Ich rechne pro Monat eigentlich immer mit einem. Aber diese Zahl zeigt, wie viel Zeit ich doch mit dem Weg zur / von der Arbeit verbringe - denn nur dann höre ich Hörbücher. Bezogen auf die verschiedenen Altersgruppen sah die Verteilung wie folgt aus:

                                                                 19    Belletristik & Sachbuch
                                                                 21    Jugendbücher
                                                                 13    Bilderbücher
                                                                  4     Graphic Novels
                                                                  3     Kinderbücher

Hier zeigt sich, dass ich etwas unzufrieden mit meinem Lesejahr war. Denn von 41 gelesenen Büchern, waren fast die Hälfte Graphic Novels und Bilderbücher. Fasst man alle Bücher und Hörbücher zusammen, so kam ich 2016 auf 

7132 Seiten und 7888 Hörbuchminuten

umgerechnet circa 14 096 Seiten insgesamt

...willkommen im Berufsleben, könnte ich diese Zahl wohl kommentieren. Pro Buch macht dies übrigens im Durchschnitt  eine Seitenzahl von 235 Seiten. Wenn man bedenkt, dass ein "normaler" Roman etwa 300 Seiten umfasst, sieht man doch, viel die Bilderbücher und Graphic Novels den Schnitt nach unten gesenkt haben. Mein dickstes Buch war übrigens Die Nachtigall mit 608 Seiten, das Dünnste ein Bilderbuch mit 28 Seiten.

Die beiden größten Gruppen der Jugendbücher und Erwachsenenliteratur habe ich mir auch noch im Hinblick aufs Genre genauer angeschaut.



Also wenn dieses Diagramm etwas aussagt, dann ja wohl, dass ich in 2016 ein ziemlicher Querbeetleser war! Erstaunlich 'hoch' war für mich die Anzahl der historischen Romane (4), erstaunlich niedrig die Anzahl der Thriller (1). Mal sehen, welches mein Lieblingsgenre 2017 wird!


Im Jugendbuch ist die Verteilung ähnlich gemischt. Ich hätte aber eigentlich gern mehr realistische Jugendbücher gelesen. Und eigentlich auch gern weniger Mainstream und dafür etwas experimentierfreudige Jugendbücher.

Etwas erstaunt war ich zugegeben bei der Auswertung der Erscheinungsjahre. Ich wusste zwar, dass ich recht viele neuere Bücher gelesen habe, aber dass die Statistik so klar (einseitig) ausfällt, hätte ich nicht gedacht. 2017 möchte ich auf jeden Fall wieder ein paar Klassiker lesen!


Neben dem Publikationsjahr habe ich mir auf die Autoren der gelesenen Bücher genauer angeschaut. Bei 60 Büchern waren 32 Autoren weiblich und 22 Autoren männlich, die restlichen 6 Bücher stammten von gemischten Autorenteams. Damit bin ich eigentlich zufrieden. Nicht ganz zufrieden bin ich, wenn ich mir die Herkunftsländer der Autoren anschaue:



Fast 75% all meiner gelesenen Bücher in 2016 kommen aus Deutschland, den USA und dem UK. "Reading diversely" sieht irgendwie etwas anders aus. Auch das möchte ich in 2017 wieder ändern. Was mich allerdings freut, ist, dass ich bei 60 Büchern 47 neue Autoren gelesen habe.




Mir hat es viel Spaß gemacht, diese Zahlen zusammen zu suchen, auch wenn ein Großteil davon wohlmöglich keine Auswirkungen auf mein Leseverhalten haben wird. Was ich mir aber dennoch aus diesen Zahlen heraus für 2017 vornehme: Mehr lesen, vielfältiger lesen, mehr Älteres/Klassiker lesen. Ich bin gespannt, was ich in einem Jahr zu berichten habe!

Wenn euch übrigens interessiert, welche Bücher ich im Detail gelesen habe, so schaut doch einmal in meiner Kategorie "Gelesene Bücher" vorbei!



Und wie sieht das bei euch aus? Führt ihr auch Lesestatistiken? Habt ihr daraus schon  einmal spannende Erkenntnisse über euer Leseverhalten gewonnen, die euch zunächst gar  nicht so bewusst waren?


Kommentare:

  1. Ich habe gerade bewundert, wieviel Mühe du dir gemacht hast.
    Ich habe noch nie meine Seiten zusammengezählt. Aber so viele werden es wohl nicht gewesen sein. Ich hatte nur 20 Bücher und bin etwas enttäuscht von mir.
    Naja, vielleicht dieses Jahr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ach, naja - einmal im Jahr macht mir das doch recht viel Spaß mit den Zahlen! Und so verlernt man wenigstens auch nach der Unizeit nicht, wie man Diagramme erstellt ;-)
      Und was die Anzahl der Bücher angeht: Lesen ist immer noch viel mehr Wert als Nichtlesen und schließlich ist das kein Wettbewerb. Lieber 20 tolle Bücher lesen, als möglichst viele dünne, nachher noch halbherzig ausgewählte, um irgendeine Zahl zu erreichen...
      Ich wünsche dir in jeden Fall ein tolles Lesejahr 2017!
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Liebe Cara,
    Hut ab für die Mühe, die du dir mit den Statistiken gemacht hast!
    Ich habe den Beitrag sehr interessiert gelesen und bin jetzt irgendwie auch sehr neugierig, wie das so bei mir aussehen würde. Vielleicht nehme ich mir das für das nächste Jahr vor, mal sehen. :)
    Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Lesejahr!
    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elena,
      das Schöne ist ja: Wenn man es einmal gemacht hat, hat man Ende des nächsten Jahres einen spannenden Vergleich dazu! Und im Laufe des Jahres reicht es ja im Zweifelsfall, sich die Titel und Autoren zu notieren. Die ganze Rechnerei habe ich auch erst jetzt zwischen den Feiertagen gemacht. Dir auch einen tollen Start ins Lesejahr 2017! :)

      Löschen
    2. Liebe Cara,
      stimmt, das mit den Vergleichen ist ja fast noch interessanter! Würde mich jetzt schon brennend interessieren. Ich hatte mir gestern sogar kurz überlegt, noch nachträglich erstmal nur für mich persönlich solche Diagramme zu erstellen, aber zeitlich ist das gerade leider nicht wirklich drin. Vielleicht findet sich einmal eine Lücke und ansonsten nehme ich es mir jetzt auf alle Fälle für Ende des Jahres vor - auch wenn Rechnen und Tabellen und Co. zugegebenermaßen nicht gerade zu meinen Stärken gehören. :D

      Löschen
  3. Liebe Cara,
    wow, interessante Statistiken! Bei meinen 16 Büchern 2016 (10 Romane, 1 Kurzgeschichten, 5 Sachbücher/Ratgeber, davon 3 noch nicht zuende gelesen) mit 3.281 Seiten lohnt das nicht wirklich. Ein Roman muss mich wirklich packen, sonst lese ich ewig dran ... Mit 12 guten Romanen im Jahr wäre ich zufrieden. Dafür habe ich 146 Filme gesehen (40x im Kino), da bleibt dann nicht mehr so viel Zeit für Bücher ...
    LG Andy

    AntwortenLöschen
  4. Ich schreibe mir seit meinem 15. Lebensjahr ca. auf, welche Bücher ich so lese und ich liebe dieses Liste führen. Nostalgie :D
    Habe dieses Jahr nur 15 Bücher gelesen...da gabs es mal Jahre, in denen ich 60-65 Bücher gelesen habe, das war schön. Ich vermisse es und lese momentan wieder mehr. :)

    AntwortenLöschen